Die evangelische Kaiser-Wilhelm-Kirche, einst 113 m. hoch, wurde zwischen 1891-1895 nach Plänen von Franz Schwechten erbaut und steht am Kurfürstendamm im Ortsteil Charlottenburg. Die Luftangriffe vom 23.11.1943 setzten das Kirchengebäude in Brand, dieses führte zum Zusammenbruch des Dachstuhls und zum Abknicken der Spitze des Hauptturms, weshalb er von Berlinern umgangsprachlich als „Hohler Zahn“ bezeichnet wird. Die Siegermächte des Krieges überließen die Ruine ihrem Zerfall da sie den wilhelminisch-deutschen Nationalstolz widerspiegelte. Erst seit 1956 erhaltene Vorhalle ist heute ein Museum und Kriegsmahnmal.